Lebensmitteleinzelhandel
All Tags
3 min read

Lebensmitteleinzelhandel: Trends und Entwicklungen nach COVID-19

Floris van der Pijl published on Juni 1, 2022

Der Lebensmitteleinzelhandel verzeichnete zwischen 2017 und 2021 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 4 %, während die durchschnittlichen EBIT-Margen bei 2,6 % lagen. COVID-19 wirkte sich positiv auf das Umsatzwachstum aus: Der Sektor wuchs während der Pandemie um durchschnittlich 5,1 % und die EBIT-Margen stiegen leicht an (2,7 %). Unsere Daten zeigen jedoch, dass die Discounter ihren Vorsprung verloren haben, was sich in einem Rückgang der Marge (2,3 %) zeigt. Darüber hinaus fordert eine sich verändernde Wettbewerbslandschaft die Akteure heraus, eine klare Online-Strategie zu verfolgen. A-INSIGHTS hat die Finanzdaten der 65 größten Unternehmen der Branche analysiert. Lesen Sie unsere Erkenntnisse hier.

Finanzdaten können viel über die Leistung in einer Branche aussagen. Ein Benchmarking dieser Daten ermöglicht es, Mehrwertstrategien in Bezug auf Wachstum und Rentabilität zu identifizieren. In unserem Bericht haben wir die Leistung der größten Akteure im Lebensmitteleinzelhandel analysiert und uns dabei auf das Nettoumsatzwachstum (CAGR) und die Rentabilität (EBIT) konzentriert.

Zentrale Trends und Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel:

  • Der Lebensmitteleinzelhandel profitiert verständlicherweise von der Pandemie. Trotzdem war das Wachstum nicht überwältigend: Das Nettoumsatzwachstum betrug in 2020 im Durchschnitt 5,1 % und in 2021 weitere 3,4 %.
  • Die traditionellen Supermärkte verzeichneten während COVID ein Nettoumsatzwachstum: Sie konnten ihren Nettoumsatz um 3,6 % steigern, während die Discounter nur um 0,8 % zulegten.
  • Die Discounter haben ihren Vorteil durch die Pandemie verloren: Während die Margen der Supermärkte konstant steigen und in den vorläufigen Ergebnissen für 2021 sogar bei 3,0 % liegen, sinken die Margen der Discounter um 2,3 % und liegen 2021 unter denen der Supermärkte.
  • Trends im E-Commerce zwingen die traditionellen Einzelhändler zu Innovationen: Mit dem Aufkommen von Online-Supermärkten und Schnelllieferdiensten nimmt die Bequemlichkeit zu, und die traditionellen Supermärkte sind gezwungen, auf die veränderte Wettbewerbslandschaft zu reagieren.

Margenentwicklung: Discounter vs. traditionelle Supermärkte

Die durchschnittlichen Margen der Discounter sind im Zeitraum 2017-2020 höher (3,5%) als die der Supermärkte (2,5%). Die Wachstumsraten bei den Discountern sind mit durchschnittlich 1,8% im Zeitraum 2017-2020 ebenfalls höher als bei den Supermärkten (-0,3%). In 2020 erzielen sowohl Supermärkte als auch Discounter höhere Margen als im Durchschnitt zwischen 2017 und 2020. Mit einem Nettoumsatzwachstum von 3,6 % in 2020 wachsen die Supermärkte jedoch deutlich schneller als in den Vorjahren. Sie liegen auch vor den Discountern, die in 2020 nur ein durchschnittliches Wachstum von 0,8 % erzielen.

Tabel supermarket vs discounter DE

Abb. 1: Margen Supermärkte vs Discounter

Polnische Unternehmen auf dem Vormarsch - Margen für deutsche Einzelhändler unter Druck

Die polnischen Supermärkte erleben dank des höheren verfügbaren Einkommens und des höheren Lebensstandards in Polen einen Aufschwung. In Polen stieg das verfügbare Einkommen in 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 6 %, was eines der besten Ergebnisse weltweit ist. Mit dem höheren verfügbaren Einkommen erweist sich das Land als fruchtbarer Boden für den Einzelhandel, und die polnischen Einzelhändler boomen. Einzelhändler wie Zabka, Dino und Stokrotka melden alle ein starkes Umsatzwachstum in den letzten Jahren.

Die Margen deutscher Einzelhändler sind deutlich niedriger als die ihrer europäischen Kollegen. Infolgedessen haben die Einzelhändler in Deutschland im Allgemeinen mehr Kontrolle über ihre Wertschöpfungskette und streben eher eine stärkere Integration der Wertschöpfungskette an.

Wettbewerbslandschaft im Wandel - der Markt für Lieferservice ist noch lange nicht ausgereift

Mit der zunehmenden Nachfrage nach Lieferservice verändert sich auch die Wettbewerbslandschaft. Die Bequemlichkeit, sich Lebensmittel nach Hause liefern zu lassen, hat dazu beigetragen, dass Picnic seinen Umsatz im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 fast verdoppeln konnte (von 232 Millionen € auf 455 Millionen €). Andere Varianten des Lebensmittel-Lieferdienstes, wie Hello Fresh, verzeichnen ebenfalls hohe Wachstumsraten.

Dass dieser Markt noch lange nicht ausgereift ist, zeigt die steigende Zahl der Anbieter. Zu den neueren Marktteilnehmern gehören diejenigen, die im Bereich der schnellen Lieferung tätig sind. Das aus der Türkei stammende Unternehmen Getir hat 2020 bereits einen Umsatz von 220 Millionen € und 2021 einen Umsatz von 5 Millionen € erzielt. Gorillas ist inzwischen in acht europäischen Ländern und in den USA tätig. Das aus der Türkei stammende Unternehmen Getir hat 2020 bereits einen Umsatz von 220 Millionen Euro erzielt und meldet für 2021 einen Umsatz von 1 Milliarde Euro. Mit 34 Millionen Downloads hat das Unternehmen einen geschätzten Marktanteil von 40 % unter den Schnelllieferanten in Europa. Diese Anbieter konkurrieren mit traditionellen Supermärkten, aber auch mit Diensten, die Lieferungen von Restaurants nach Hause anbieten, wie Lieferando und Uber Eats. 

Möchten Sie mehr über die Leistung der wichtigsten Akteure im Lebensmitteleinzelhandel erfahren?

Möchten Sie mehr über die Bedeutung einer klaren Online-Strategie erfahren? Interessieren Sie sich für die wichtigsten Faktoren für Rentabilität und Wachstum? Erfahren Sie mehr über Trends und Entwicklungen im Lebensmitteleinzelhandel in unserem Einzelhandelsreport.

Trendreport Einzelhandel

Picture of Floris van der Pijl

Floris van der Pijl

Associate / floris.van.der.pijl@a-insights.eu